Unser Waldausflug mit Frau Wawra

"An einem sonnigen Tag im Juli machten wir, die Klasse 3b (mittlerweile 4b), einen Ausflug in den Wald. Im Wald wartete Frau Wawra auf uns. Frau Wawra kannte sich gut mit dem Wald und den Tieren aus.

Am Anfang unserer Tour durch den Wald lauschten wir einem wunderbaren Vogelgesang. Als nächstes zeigte Frau Wawra uns Wundertüten aus Brennnesselblättern. Die Brennnesseltütchen sind zusammengefaltete Blätter von der Brennnessel. In den gefalteten Brennnesselblättern können z.B. kleine Raupen sein, die nachher zu Schmetterlingen werden oder kleine Spinnchen. Nach einer Weile sahen wir so eine Ranke, mit der man, wenn sie lang genug und noch nicht trocken ist, Seilchenspringen kann. Die, die wir gefunden hatten, war leider kurz und nur für kleinere Seilspringer geeignet. Doch wir versuchten es und schon beim ersten Sprung zerriss sie. Das bedeutet, dass sie schon zu trocken war.

Als wir dann wieder ein Stückchen gegangen waren, kamen wir zu einer Stelle, an der die 3a vorher eine Kröte in der Erde unter einem Stein gefunden hatte. Wir nahmen den Stein vorsichtig zur Seite und darunter saß immer noch die Kröte in dem kühlen Loch in der Erde. Frau Wawra hob die Kröte vorsichtig hoch und wickelte sie in ein Taschentuch. Jeder, der wollte, durfte die Kröte vorsichtig oben auf dem Kopf streicheln.

Ein paar Meter weiter spielten wir nun ein Spiel. Dort, wo wir spielten, waren viele Sägespäne. Das war gut so, denn das Spiel ging so: Jeder nimmt sich ein Blatt und legt es auf den Boden, so dass es einen Kreis ergibt. In diesem Kreis steht einer mit einer Blumenspritze oder einer Wasserpistole. Derjenige, der im Kreis steht, hat die Augen verbunden. Jungen und Mädchen müssen sich abwechselnd so leise wie möglich die Blätter aus dem Kreis holen. Der Spieler mit den verbundenen Augen zielt mit der Blumenspritze oder Wasserpistole auf jeden, den er beim Versuch, ein Blatt zu nehmen, bemerkt. Trifft er, muss derjenige der getroffen wurde, stocksteif stehen bleiben. Das Spiel endet, wenn jeder einmal versucht hat, ein Blatt aus dem Kreis zu holen.

Wir fanden auch ein ganz besonderes Tier, einen Käfer, den selbst Frau Wawra noch nie gesehen hat. Nach ein paar Tagen schickte Frau Wawra eine Karte, auf der dieser Käfer abgebildet ist. Es war ein sehr selten gesehenes Hirschkäferweibchen. Außerdem züchtet Frau Wawra auch einen Schmetterling aus einer Wundertüte, weil sie wissen möchte, was für eine Schmetterlingsart es ist. Auch bei diesem Waldausflug mit Frau Wawra haben wir viel Neues gelernt und hatten jede Menge Spaß dabei." (Bericht von Maria)


"Wir, die Klasse 3b (heute Klasse 4b), haben einen Waldausflug unternommen. Als erstes haben wir etwas über Brennnesselraupen gelernt. Dann mussten wir Tüten finden. Tüten sind die Brennnesselblätter, die eingerollt sind. Wir mussten sie abreißen und dann ganz vorsichtig öffnen und nachgucken, ob da eine Raupe, Puppe oder nur Raupenkot drinnen ist. Danach haben wir eine Babykröte kennen gelernt und sie gestreichelt. Später haben wir zur Erfrischung ein Spiel mit einer Sprühflasche gespielt und das ging so: Ein Kind musste mit verbundenen Augen in die Mitte und die anderen mussten sich alle eine Maus (Blatt) holen und um den in der Mitte herum legen. Leise durften wir uns dann ein Blatt holen, aber wenn der in der Mitte uns nass macht, weil er uns gehört hat, mussten wir stehen bleiben. Außerdem haben wir das seltene Weibchen vom Hirschkäfer gesehen. Somit endete unser Ausflug mit Frau Wawra und wir gingen zurück in die Schule." (Bericht von Zara)