Aus dem Schulalltag

Als es Montag und Dienstag so kalt und verschneit war, hatten wir in der Notbetreuung lustigen Besuch auf dem Schulhof: 


Kunst-Challenge in den Klasse 4a und 4b im Lernen auf Distanz

Markus Rothko ist ein Künstler aus Lettland. Dort wurde er 1903 geboren. Er lebte später in New York. Dort starb er 1970.

Rothko hat besondere Bilder gemalt. Man nennt seine Kunst auch Farbfeldmalerei. Er hat eigentlich nur Flächen in zwei oder drei Farben (Farbfelder) auf seine Bilder gemalt. 

Diese Woche machen 4a und 4b zusammen eine Kunst-Challenge.

Wer schafft es, eine besonders interessante Collage zu diesem Bild von Markus Rothko zu gestalten?

Die Aufgabe ist: Schau dir die Farben genau an. Nun suche in der Wohnung Gegenstände mit dieser Farbe und lege sie richtig hin. Dann mache ein Foto von deiner Fotocollage. 

Diese Bild von Rothko heißt:

"Yellow and Blue and Orange"

Hier sind die ersten, kreativen Ergebnisse aus den Klassen 4a und 4b:


O Tannenbaum....

Trotz Corona wurde in der letzten Schulwoche sowohl zuhause also auch in der Schule natürlich fleißig weihnachtlich gebastelt. Die 4a und 4b haben im Distanzunterricht und in der Schule diese tollen Tannenbäume gezeichnet. 


Die 4a und die 4b in Mexiko

Anfang November 2020 haben sich unsere Klassen 4a und 4b im Religionsunterricht mit dem Feiertag „Allerheiligen“ beschäftigt, im Englischunterricht mit dem amerikanischen Fest „Halloween“ und im Kunstunterricht mit dem mexikanischen Fest „Dios de los muertos“. Hierzu haben wir wunderschöne Porträts „unserer Toten“ angefertigt. 

 

Danach blieben wir in Mexiko und beschäftigten uns mit der berühmten mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo.


Sturm Sabine


Schule früher

In den Klassen 3a und 3b haben wir im Januar zum Thema  „Schule vor 100 Jahren“ gearbeitet. Einige Mädchen haben sich Affenschaukeln frisiert, weil das Mädchen früher so getragen haben. Frau Teppler und Frau Telle waren ganz streng und wir mussten immer aufstehen, wenn wir dranwaren und uns in die Ecke stellen, wenn wir Quatsch gemacht haben. Es hat Spaß gemacht, „Schule früher“ nachzuspielen. Außerdem haben wir die Sütterlinschrift von früher geübt, das war sehr schwer. Wir haben uns auch Poesiealben angeschaut und Schulsachen von früher. Viele Kinder waren besonders fleißig und haben ein Plakat zum Thema gemacht und es vorgestellt. Einige Kinder haben auch Fotos von ihren Großeltern mitgebracht. Am Schluss haben wir uns selbst Fleißkärtchen gemalt. Das war ein tolles Thema!

Früher war Schule anders (von Lucil)

Die Lehrer waren sehr streng. Meist gab es einen Klassenraum für alle Schüler und in der Klasse gab es einen Ofen. Wenn es draußen kalt war, machte der Lehrer den Ofen an. 

Damals trugen die Mädchen eine Schürze, was praktisch war, weil man sie ganz einfach waschen konnte. Damals hatten die Mädchen Affenschaukeln oder Zöpfe. Damals musste die Schüler jeden Morgen ihre Fingernägel zeigen und ein sauberes Taschentuch. 

Man musste sich bescheiden melden. Damals gab es noch keine Hefte und Stifte. Die Kinder hatten einen Griffel und eine kleine Tafel. Wenn der Lehrer die Schrift schön fand, durfte man Feder und Tinte benutzen. Damals gab es eine viel schwierigere Schrift. Sie hieß Sütterlinschrift. 

Wenn der Schulweg 5km oder 9km dauerte, mussten sie trotzdem zu Fuß zur Schule kommen. Trotzdem mochten die meisten die Schule, weil sie zu Hause arbeiten mussten. 

Es gab viele schmerzhafte Strafen, zum Beispiel musste man auf einem Nagelbrett knien oder man bekam einen Eselhut auf den Kopf und die Klasse lachte einen aus. 

Man musste auf Holzbänken sitzen und wenn man etwas sagen wollte, musste man aufstehen. Der Lehrer hatte ein Pult auf einem Podest, damit er die Schüler genau im Blick hatte. 


Igel im Sachunterricht

 

Die Zweitklässler haben sich in den letzten zwei Wochen im Sachunterricht mit dem Igel beschäftigt. Hier seht ihr, was wir herausgefunden haben. Ilona Igel, das Maskottchen aus der 2b, freut sich besonders, dass nun alle Kinder so gut über sie und ihre Artgenossen Bescheid wissen!

 

Eure 2b


Unsere Weihnachtswoche 

 

Dieses Jahr wurde zum ersten Mal eine Weihnachtswoche an der KGS Bergrath gestaltet. Vom 9. bis zum 13. Dezember wurde rund um das Thema Weihnachten gesungen, gemalt und gebastelt. Außerdem haben die Kinder Texte und Gedichte zum Thema Weihnachten und Winterzeit verfasst, in Büchern gestöbert und gelesen und sogar ein kleines Theaterstück wurde von einigen Kindern eingeübt. Zwischen all der Arbeit wurden natürlich fleißig Plätzchen gegessen und Wichtelgeschenke ausgetauscht. Präsentiert wurden die Ergebnisse und Kunstwerke der Kinder schließlich am 13. Dezember im Rahmen des Schultreffs, zu dem auch Eltern herzlich eingeladen waren.

 

Die Kinder und das Kollegium freuen sich schon auf die nächste Weihnachtswoche! 


Sankt Martin 

Am Morgen des 13.11.2019 haben sich alle Kinder und Lehrkräfte der KGS Bergrath im Spieleraum versammelt, um gemeinsam St. Martins Lieder zu singen. Am späten Nachmittag ging dann unser Sankt Martinszug durch Bergrath. Es gab auf der Festwiese wieder ein großes Feuer und die Geschichte von Sankt Martin wurde dargestellt. 

 

 


Fahrzeugbauer

Den Brückentag hat die 2b dazu genutzt, ihre Fahrzeugeinheit im Sachunterricht abzuschließen. Fast alle gebauten Fahrzeuge haben TÜV bekommen. 


Herbstschätze

 

 

Die 2b hat das schöne Wetter genutzt, um auf dem OGS Schulhof Herbstschätze zu suchen. Manche Tannenzapfen mussten wir liegen lassen, die haben sich nämlich Käfer und Ohrenkneifer als Winterquartier auserwählt. Frau Müller hat Löcher gebohrt und wir haben gefädelt.

 

Wir wünschen euch schöne Herbstferien! 


Einschulung 2019

Vom Einschulungstag der neuen Erstklässler erzählt euch hier Julia aus der 4b.

Zum Vergrößern müsst ihr einfach auf das Bild klicken.


Lego-Bauen in der Klasse 2a

In der Klasse 2a haben die Kinder bei Frau Telle "Physik zum Anfassen" gemacht und einiges über Mechanik gelernt. Dazu haben sie nach Bauanleitung Maschinenteile aus Lego gebaut und diese in Experimenten ausprobiert.  Immer zwei Kinder bekamen einen Lego-Koffer und eine Bauanleitung.  Man musste ganz genau hinsehen, welche Teile benötigt werden und wie sie zusammen gesetzt werden. Anschließend galt es mit dem Partner genau beobachten, z.B. wie ein Wagen mit einer Achse oder mit zwei Achsen fährt. Dabei haben sie auch viele neue Begriffe gelernt wie Zahnrad, Rad, Hebel. Das war nicht nur sehr interessant, sondern hat auch allen riesigen Spaß gemacht. Das seht ihr auch auf den Fotos. 

 


Fortbildung Erste Hilfe

Auch die Lehrer müssen immer weiter lernen. So haben wir am 21. März eine Fortbildung zur Ersten Hilfe gemacht, als ihr schulfrei hattet. Wir haben gelernt, wie wir Euch immer schnell und richtig helfen können, wenn es Euch nicht gut geht oder ihr Euch verletzt. Es war ein langer Tag und manchmal etwas anstrengend, so lange zuzuhören, aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht. 


Redewendungen in Klasse 2b

 

Die Klasse 2b hat sich nach den Weihnachtsferien mit verschiedenen Redewendungen zum Thema Zeit beschäftigt. Julien, Bela und Julia erklären uns mit Beispielen die Redewendungen "Zeit sparen", "Zeit heilt alle Wunden" und "Zeit gewinnen".

 





Simulationsstunde in der Klasse 2a

 

Wie ist das, wenn man schlecht sieht?

 

Wasser umschütten, schneiden, lesen, malen und schreiben. Mit der speziellen Brille war alles anders.

 

Was die Kinder für Erfahrungen gemacht haben, erzählen sie hier:


Unser Körper - Unsere Sinne

 

Weißt du, dass ein Skelett in unserem Bälle-Raum wohnt?

 

Mr. Skeletto hat uns alle seine Knochen gezeigt.

Jetzt arbeiten wir mit Entdecker-Kisten zu den Sinnen. In der Kiste zum Ohr ist zum Beispiel ein Hörmemory. In der Kiste zum Riechen kann man viele Gewürze und Kräuter kennen lernen. In der Kiste zum Auge gibt es optische Täuschungen, eine große Lupe und verschiedene Seh-Tests. In der Kiste zum Fühlen gibt es einen Fühlsack, der mit vielen Dingen gefüllt ist. Am besten gefällt uns aber die Kiste zum Schmecken. Da müssen wir nämlich süße, saure, salzige, bittere und scharfe Sachen probieren.

Das macht Spaß!

 

Die Fotos in der Bildergalerie können mit einem Klick vergrößert werden.

Zahlenforscherinnen und -forscher im Anfangsunterricht Mathematik

Wir aus der Klasse 1a forschten in den ersten zwei Schulwochen nach der Einschulung rund um das Thema „Zahlen“. In unserer Klasse standen viele verschiedene Zählkisten. Mit einem oder zwei Partnern durften wir die Kisten öffnen und die Sachen darin zählen. Da gab es zum Beispiel eine Feder, zwei Schrauben, drei Bauklötze, vier Dinosaurierfiguren, fünf Knöpfe, usw. In anderen Kisten gab es nur Holzwürfel oder Legosteine. Dann haben wir Türme mit ein, zwei, drei, vier usw. Klötzen gebaut und mit einem Zahlenschild beschriftet.

Außerdem haben wir viele Würfelspiele gespielt und so die Zahlbilder auf dem Würfel immer schneller lesen können. Es hat viel Spaß gemacht, mit unseren Freundinnen und Freunden in Mathe Spiele zu machen.